Skip to main content

Labate&Co gehört zu den TOP 100-Innovatoren im deutschen Mittelstand Ense-Höingener Unternehmen erhält Award aus den Händen von Ranga Yogeshwar

Ense/Arnsberg, Juli 2016. Das Familienunternehmen Labate&Co aus Ense-Höingen zählt zu den  mittelständischen TOP 100-Innovatoren 2016. Geschäftsführer Natalino Labate und Prokurist Bennardo Labate nahmen den Award kürzlich beim deutschen Mittelstands-Summit in Essen entgegen – und zwar aus den Händen des bekannten Wissenschaftsjournalists und TV-Moderators Ranga Yogeshwar, dem Mentor des TOP 100-Wettbewerbs.

Die Preisträger waren zuvor in einem zweistufigen wissenschaftlichen Auswahlprozess an der Wirtschaftsuniversität Wien ermittelt worden. Dabei nahm die Jury besonders die Innovationskraft und den Innovationserfolg der Kandidaten unter die Lupe. Bei Labate&Co überzeugte sie vor allem die moderne Unternehmenskultur, die den 30 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen viel Eigenverantwortung und Freiraum für Ideen lässt. Auch durch die bewusste, zeitintensive Beschäftigung mit Innovationen stach das Familienunternehmen hervor. Labate&Co stellt Trägersysteme für Großdisplays her, die mit technischem Gewebe bespannt und zum Beispiel im Messe- oder Ladenbau eingesetzt werden.

Obwohl erst 2010 gegründet, gehört der TOP 100-Innovator national und international bereits zur Spitzengruppe seiner Branche. Das Unternehmen verfügt zudem über jeweils sechs nationale und internationale Patente. „Bei uns gibt es kein Pyramidendenken. Jeder kann eigenverantwortlich wirken“, sagt der Arnsberger Natalino Labate. Dem Geschäftsführer ist es wichtig, dass seine Angestellten eigene Wege gehen. „Auch wenn dabei ein anderer Weg herauskommt, als ich ihn gewählt hätte. Das motiviert die Mitarbeiter“, weiß Labate.

 

Großes Interesse am Innovationswettbewerb

Über 4.000 Unternehmen interessierten sich in diesem Jahr für eine Teilnahme am TOP 100-Innovationswettbewerb. 366 von ihnen bewarben sich für die Qualifikationsrunde. Davon kamen 284 in die Finalrunde. 238 schafften schließlich den Sprung in die TOP 100 (maximal 100 in jeder der drei Größenklassen). Bewertet wurden die Unternehmen von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien.

Die TOP 100 zählen in ihren Branchen zu den Schrittmachern: Zusammen meldeten die Mittelständler in den vergangenen drei Jahren rund 2.300 nationale und internationale Patente an. Sie planen zudem, in den kommenden drei Jahren rund 9.500 neue Mitarbeiter einzustellen.

Ranga Yogeshwar ist als Mentor des Wettbewerbs von der Qualität der Unternehmen beeindruckt und hofft auf eine Signalwirkung: „Die Art und Weise, wie die TOP 100 neue Ideen generieren und aus ihnen wegweisende Produkte und Dienstleistungen entwickeln, ist im wahrsten Sinne des Wortes bemerkenswert. Ich freue mich deshalb, dass die Auszeichnung diese Qualitäten sichtbar macht. Hoffentlich ermuntert ihr Erfolg andere Unternehmen, es ihnen gleichzutun. Denn diese Innovationskultur wird in Zukunft für alle Unternehmen immer bedeutender.“

 

Über den Wettbewerb TOP 100

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleitet das manager magazin den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.